Aktuell:
Beachten Sie bitte die Positionen der Parteien im Niedersächsischen Landtag zu Mineralwasserentnahmen und dem 3. Brunnen in Lüneburg und die Kommentierung der BI Unser Wasser dazu!
Näheres unter dem Menüpunkt Wasser+Wahl2021

Demonstration am Samstag, 28.08.2021 auf dem Marktplatz

Die BI Unser Wasser freut sich riesig über die bereichernden Beiträge von Kulturschaffenden aus Lüneburg und Umgebung.
Mit selbst komponierten Liedern und selbst geschriebenen Texten prägen sie unseren Widerstand, machen ihn vielfältig und geben ihm eine unverwechselbare persönliche Note.
Die BI dankt allen Kulturschaffenden sehr herzlich für ihre Beiträge und hofft darauf, dass wir weiterhin auf sie zählen dürfen!
Karsten Köppen machte mit seinem begeisternden Akkordeonspiel und dem von Stefan Metzger-Frey komponierten und gedichteten Song „Warum in die Tiefe bohren, was hat Cola hier verloren…“ auf der Demo den Auftakt und half der BI außerdem, die Störung an der Technik zu überbrücken.
Hier geht’s zum Video

Kerstin Kessel und Burkhard Schmeer mit einem kämpferischen Lied gegen den 3. Brunnen auf der Demo –
lasst euch diese köstliche und mutmachende Performance nicht entgehen!
Hier geht’s zum Video

Unsere Demo wurde außerdem unterstützt vom Rapper-Duo FX+Jan vanHelbing – mit einer klaren Aussage zum 3. Brunnen und einem beeindruckenden Song!
Hier geht’s zum Video

Liebe Unterstützer*innen der BI Unser Wasser,
es tut sich was! Wie der Landkreis ankündigte, soll der Erlass zur mengenmäßigen Bewirtschaftung des Grundwassers überarbeitet werden. Es sind erste, kleine Schritte in die richtige Richtung. Die Pressemitteilung des Landrats vom 19.07.21 finden Sie auf der Website des Landkreises.
Allerdings reicht diese reine Absichtserklärung nicht aus! Stattdessen wird deutlich, dass der Landkreis die Aktualisierung des Erlasses nicht in jedem Fall abwarten will, sondern ggfs. schon vorher eine Entscheidung zu treffen gewillt ist. Darüber hinaus scheint sich der Landrat den vom LBEG praktizierten 30-jährigen Zeitreihen kritiklos beugen zu wollen, obwohl diese Praxis von Fachbehörden aus Süddeutschland, dem  NLWKN und in wissenschaftlichen Berichten (z.B. Fließ et. al 2021; Scheihing 2019) wegen des rasch eintretenden Klimawandels als nicht mehr zeitgemäß angesehen wird.
Unser gemeinsamer Protest trägt langsam Früchte, doch bedarf es weiterer, wichtiger Schritte. Aus diesem Grund rief die BI Unser Wasser zur Demonstration am 28.08. um 16.00 Uhr auf dem Marktplatz Lüneburg auf. Grundwasserschutz ist Wahlkampfthema!

Aktuell zur künftigen OB-Wahl in Lüneburg:

Positionen der OB-Kandidat*innen zum Thema Grundwasserschutz und zum laufenden Genehmigungsverfahren

Um herauszufinden, wie die OB-Kandidat*innen für Lüneburg zum Thema Grundwasserschutz und dem laufenden Genehmigungsverfahren stehen, hat die BI Unser Wasser Wahlprüfsteine zu vier Fragen zum Thema Genehmigung des 3. Brunnenbaus von Coca Cola erstellt und diese an alle acht Bewerber*innen für das Amt des/der Oberbürgermeister*in mit der Bitte um Stellungnahme geschickt. Von 7 Kandidat*innen haben wir Rückmeldungen erhalten, die im Hinblick auf die inhaltlichen Schwerpunkte sowie auf Länge und Detailliertheit der Ausführungen sehr unterschiedlich ausgefallen sind.
Alle Informationen dazu finden Sie unter dem Menüpunkt  Wasser+Wahl2021  oder hier.
 

11.06.2021

Anlässlich des Statements von Bundesumweltministerin Svenja Schulze zum nationalen Wasserdialog hat
die BI Unser Wasser einen offenen Brief an die Ministerin geschrieben.
Die Antwort hat uns zu einer Gegenrede veranlasst.
Lesen Sie hier die vollständige Kommunikation:

07.06.2021

Eine Dokumentationsserie zum Thema „Wasser“ startet im NDR Fernehen. Die Reihe beginnt bereits am Montag, 07.06.2021:
Um 22:00 Uhr (korrigierter Wert) wird die Reportage „Wem gehört das Wasser?“ ausgestrahlt. Die Redakteurin Inga Thiede fährt durch den Norden und spricht mit Wissenschaftlern, Landwirten, Wassermanagern und Poolbesitzern – und auch mit der Bürgerinitiative Unser Wasser.
Ihr könnt die Reportage aber auch im Vorhinein bereits unter diesem Link anschauen.

Die weiteren Sendungen sind in der Samstagsausgabe der LZ aufgeführt:

22. Mai 2021: Mahnwache am Stint

In der Sitzung des Umweltausschusses des Kreistags am Mittwoch, 19. Mai, wurde auch über das Genehmigungsverfahren zum 3. Brunnen von Coca Cola diskutiert.
Die SPD-Fraktion brachte erneut den Antrag ein, im Auftrag des Kreistags ein unabhängiges Zweitgutachten einzufordern. Dieser Antrag wurde durch die Stimmen der anderen Mitglieder des Ausschusses abgelehnt.
Die Fraktion von Bündnis 90/ DIE GRÜNEN hat einen umfangreichen Antrag gestellt, welcher unter anderem die Unterbrechung des Genehmigungsverfahrens vorsah, bis die bereits eingetretenen und künftig zu erwartenden Klimawandelfolgen in der Datengrundlage der für das Genehmigungsverfahren heranzuzuziehenden Erlasse und Gesetze berücksichtigt sind. Außerdem war die Forderung enthalten, die Entscheidung über die wasserrechtliche Erlaubnis an den Kreistag zu ziehen. Auch diese Anträge wurden nicht angenommen.
Die Rückmeldungen aus den Fraktionen zeigen, dass weder Bündnis 90/ DIE GRÜNEN noch DIE LINKE den Antrag für einen dritten Brunnen befürworten. Auch ein bedeutender Teil der SPD-Abgeordneten äußert in seinen Briefen und persönlich Bedenken. Da offensichtlich die Parteilinie befolgt werden muss, konnte hier jedoch nur wiederum ein Antrag für ein Zweitgutachten erreicht werden.
Die anwesenden Mitglieder der BI Unser Wasser fanden es enttäuschend, dass es den drei Parteien nicht im Vorfeld gelungen war, einen Kompromiss zu finden, um in der Sache zusammen zu arbeiten. Für die BI ist es unbegreiflich, dass auch bei einem so fundamental wichtigen und zukunftsweisenden Thema die Parteipolitik im Vordergrund steht.
Bildergalerie zur Mahnwache:

Gleichbleibend aktuell: Coca Cola und die weltweite Plastikflut

Was Coca Cola allein mit der Verpackung der Getränke in Plastikflaschen weltweit bereits angerichtet hat und ungeniert weiter anrichtet – das wird in einer ZDF-Doku vom 17.08.2020 eindrucksvoll beleuchtet. Es kommt dabei heraus, was man von den Versprechen, eine bestimmte Quote der Flaschen zu recyceln, halten muss: Nichts. Es geht um ein Geschäftsmodell, das nicht nur die Grundwasservorkommen gnadenlos ausbeutet, sondern auch die verarmte Bevölkerung, etwa in Tansania.
Sehen Sie sich die äußerst interessante Dokumentation an.

6. Mai 2021: Unsere Entgegnung an Minister Lies:

Umweltminister Olaf Lies hat in „Frontal 21“ einige Statements gemacht, die wir nicht unwidersprochen hinnehmen. Insbesondere fragen wir uns, ob seine Aussagen die Haltung der SPD insgesamt widerspiegelt?
Hier geht’s zu unserem Brief

5. Mai 2021: Die Debatte um den 3. Brunnen in „Frontal 21“ im ZDF:

Das ZDF hat in seiner Sendung „Frontal 21“ am 4. Mai 2021 über die geplante Grundwasserentnahme durch den Coca-Cola-Konzern berichtet und auch die Bürgerinitiative zu Wort kommen lassen.
Die Sendung kann hier nachverfolgt werden. Die Reportage über Lüneburg beginnt ab Minute 8:45

27. April 2021:

Die BI hat am 27.04.2021 einen offenen Brief an Bundesumweltministerin Frau Svenja Schulze geschickt.
Der Brief kann hier nachgelesen werden.

Pressebericht zum Ende des Pumpversuchs in der Lüneburger Landeszeitung:

Demonstration zum Weltwassertag am Montag, 22. März 2021

Zum Anlass des Weltwassertages rief die Bürgerinitiative Unser Wasser zu einer Demonstration auf dem Lüneburger Marktplatz auf, um erneut gegen den 3. Brunnen von Coca Cola und für den besonderen Wert der Ressource „Trinkwasser“ Stellung zu beziehen.

Gut 200 Menschen waren dem Aufruf gefolgt und protestierten mit Transparenten, Bannern und Plakaten gegen den Verkauf unseres Wassers an einen internationalen Konzern. Mit 3 Redebeiträgen zu den Themen: Trockenheit durch Klimawandel, Spielräume der Verwaltung bei der Ermessensentscheidung, spezifische Interessenlage als Alleinstellungsmerkmal der Mineralwasserproduzenten wandten sich Marianne Temmesfeld, Karsten Riggert und Moritz Wilhelm Metzler an die Anwesenden.

Bereichert und ergänzt wurde die Veranstaltung durch Kulturschaffende aus der Lüneburger Szene:
Burkhard Schmeer trug eine Kolumne zum Thema vor („….ich finde, 2 Brunnen sind erst einmal genug. Denn die Zukunft ist ein unentdecktes Land und will vorsichtig erobert werden….“) und die Musiker Stefan Metzger-Frey, Reinhard Bartschies und Karsten Köppen trugen mit Gitarre, Trompete und Akkordeon mehrere selbstverfasste Songs vor, in denen sie die geplante Wasserentnahme aufs Korn nahmen („Was hat Cola hier verloren, warum in die Erde bohren….?“).

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Solidaritätsbekundung der Gruppe Fridays For Future, deren Zukunftsanliegen eine große Schnittmenge mit den Vorstellungen der BI Unser Wasser hat.

Die BI Unser Wasser weist auch hier noch einmal darauf hin, dass sog. Querdenker-, Coronaleugner- und Maskenverweiger*innen auf den Veranstaltungen der BI unerwünscht sind und im Falle eines Verstoßes gegen die behördlichen Auflagen ggfs. des Platzes verwiesen werden.

Bildergalerie zur Demonstration am Weltwassertag, 22.3.2021:

Die aktuellsten Zeitungsartikel zum Pumpversuch:

18. Februar 2021:
18. Februar 2021:
18. Februar 2021:
17. Februar 2021:
10. Februar 2021: Ein interessanter Artikel der Lüneburger Landeszeitung weist auf das Grünbuch 2020 des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit hin:
Der Pumpversuch für den 3. Brunnen läuft seit dem 03.02.2021. Lesen Sie hier den Artikel der Lüneburger Landeszeitung dazu:

Bitte jeweils anklicken:
Teil 1 von 3           Teil 2 von 3           Teil 3 von 3           Kommentar

Protestspaziergang am 3.2.2021 zum Bohrloch

Liebe Lüneburger*innen und Unterstützer*innen der BI UNSER WASSER,

die BI Unser Wasser dankt euch für die große Solidarität anlässlich des Protestspazierganges zum Beginn des Pumpversuchs am Mittwoch, 3.2.2021!

Natürlich war es für viele von euch nicht einfach, der kurzfristigen Einladung zu folgen. Für andere hat es der Termin an einem Mittwochnachmittag zudem aus beruflichen Gründen gänzlich unmöglich gemacht, ihren Protest mit uns zu zeigen.

Wir haben trotzdem an diesem Termin zu Beginn des Pumpversuches

Video zum Protestmarsch (bitte hier klicken):

festgehalten, weil er einen starken Symbolcharakter hat und wir zeigen wollen, wie wichtig es uns Lüneburger*innen in Stadt und Landkreis ist, unseren entschlossenen Widerstand unverzüglich an Ort und Stelle zu demonstrieren und unseren Protest zu artikulieren.

Die Schar an Menschen wurde immer größer, der Protestzug durch die Reppenstedter Feldmark immer länger – danke, dass ihr gekommen seid und unser gemeinsames Anliegen tatkräftig, laustark und mit bunten und phantasievollen Transparenten unterstützt habt!

Waren es anfangs schon über 50 Menschen, die gekommen waren, so wuchs die Zahl schnell auf über 80, und später – von der Polizei gezählt – auf 116, als sich der lange Zug durch die Feldmark schlängelte.

Wie schon bei der Demonstration im August auf dem Lüneburger Marktplatz war unser Protest geprägt von absolut rechtsstaatlichem Verhalten, strikter Einhaltung der Coronaregeln und Befolgung sämtlicher Anweisungen von Polizist*innen und Ordnungsamt.

Dies war und ist uns eine Selbstverständlichkeit bei allen unserer Aktionen.

Eure BI Unser Wasser

Kleine Bildergalerie zum Protestspaziergang:

Weitere Informationen zu unserer Arbeit:

Demonstration zum Weltwassertag am Montag, 22. März 2021

Zum Anlass des Weltwassertages rief die Bürgerinitiative Unser Wasser zu einer Demonstration auf dem Lüneburger Marktplatz auf, um erneut gegen den 3. Brunnen von Coca Cola und für den besonderen Wert der Ressource „Trinkwasser“ Stellung zu beziehen.

Gut 200 Menschen waren dem Aufruf gefolgt und protestierten mit Transparenten, Bannern und Plakaten gegen den Verkauf unseres Wassers an einen internationalen Konzern. Mit 3 Redebeiträgen zu den Themen: Trockenheit durch Klimawandel, Spielräume der Verwaltung bei der Ermessensentscheidung, spezifische Interessenlage als Alleinstellungsmerkmal der Mineralwasserproduzenten wandten sich Marianne Temmesfeld, Karsten Riggert und Moritz Wilhelm Metzler an die Anwesenden.

Bereichert und ergänzt wurde die Veranstaltung durch Kulturschaffende aus der Lüneburger Szene:
Burkhard Schmeer trug eine Kolumne zum Thema vor („….ich finde, 2 Brunnen sind erst einmal genug. Denn die Zukunft ist ein unentdecktes Land und will vorsichtig erobert werden….“) und die Musiker Stefan Metzger-Frey, Reinhard Bartschies und Karsten Köppen trugen mit Gitarre, Trompete und Akkordeon mehrere selbstverfasste Songs vor, in denen sie die geplante Wasserentnahme aufs Korn nahmen („Was hat Cola hier verloren, warum in die Erde bohren….?“).

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Solidaritätsbekundung der Gruppe Fridays For Future, deren Zukunftsanliegen eine große Schnittmenge mit den Vorstellungen der BI Unser Wasser hat.

Die BI Unser Wasser weist auch hier noch einmal darauf hin, dass sog. Querdenker-, Coronaleugner- und Maskenverweiger*innen auf den Veranstaltungen der BI unerwünscht sind und im Falle eines Verstoßes gegen die behördlichen Auflagen ggfs. des Platzes verwiesen werden.

Bildergalerie zur Demonstration am Weltwassertag, 22.3.2021:

Die aktuellsten Zeitungsartikel zum Pumpversuch:

18. Februar 2021:
18. Februar 2021:
18. Februar 2021:
17. Februar 2021:
10. Februar 2021: Ein interessanter Artikel der Lüneburger Landeszeitung weist auf das Grünbuch 2020 des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit hin:
Der Pumpversuch für den 3. Brunnen läuft seit dem 03.02.2021. Lesen Sie hier den Artikel der Lüneburger Landeszeitung dazu:

Bitte jeweils anklicken:
Teil 1 von 3           Teil 2 von 3           Teil 3 von 3           Kommentar

Protestspaziergang am 3.2.2021 zum Bohrloch

Liebe Lüneburger*innen und Unterstützer*innen der BI UNSER WASSER,

die BI Unser Wasser dankt euch für die große Solidarität anlässlich des Protestspazierganges zum Beginn des Pumpversuchs am Mittwoch, 3.2.2021!

Natürlich war es für viele von euch nicht einfach, der kurzfristigen Einladung zu folgen. Für andere hat es der Termin an einem Mittwochnachmittag zudem aus beruflichen Gründen gänzlich unmöglich gemacht, ihren Protest mit uns zu zeigen.

Wir haben trotzdem an diesem Termin zu Beginn des Pumpversuches

Video zum Protestmarsch (bitte hier klicken):

festgehalten, weil er einen starken Symbolcharakter hat und wir zeigen wollen, wie wichtig es uns Lüneburger*innen in Stadt und Landkreis ist, unseren entschlossenen Widerstand unverzüglich an Ort und Stelle zu demonstrieren und unseren Protest zu artikulieren.

Die Schar an Menschen wurde immer größer, der Protestzug durch die Reppenstedter Feldmark immer länger – danke, dass ihr gekommen seid und unser gemeinsames Anliegen tatkräftig, laustark und mit bunten und phantasievollen Transparenten unterstützt habt!

Waren es anfangs schon über 50 Menschen, die gekommen waren, so wuchs die Zahl schnell auf über 80, und später – von der Polizei gezählt – auf 116, als sich der lange Zug durch die Feldmark schlängelte.

Wie schon bei der Demonstration im August auf dem Lüneburger Marktplatz war unser Protest geprägt von absolut rechtsstaatlichem Verhalten, strikter Einhaltung der Coronaregeln und Befolgung sämtlicher Anweisungen von Polizist*innen und Ordnungsamt.

Dies war und ist uns eine Selbstverständlichkeit bei allen unserer Aktionen.

Eure BI Unser Wasser

Kleine Bildergalerie zum Protestspaziergang:

Weitere Informationen zu unserer Arbeit:

  • ZDF Drehscheibe vom 15. Oktober 2020, Thema: Der Coca Cola-Brunnen in Lüneburg, ab Minute 17:54 (bitte auf das Bild klicken):
  • Video der Demonstration am 20.08.2020 auf dem Lüneburger Marktplatz (bitte auf das Bild klicken):
  • NDR 3, „Hallo Niedersachsen“ vom 28.8.2020, 19:30 Uhr (bitte auf das Bild klicken):
Menü